Wir aktualisieren momentan unser Webseiten Design um die Erfahrung auf unserer Website zu verbessern.

Unsere jüdischen Wurzeln

Die sakrale Ausprägung des Gottesdienstrauems mit der starken Verbindung zum jüdischen Glauben läßt es uns eine als eine besondere Aufgabe erscheinen, auch unser Christsein kritisch auf Antijudaismen zu hinterfragen. Hier finden Sie aktuelle Hinweise.

HINWEIS: Am 12. Februar 2021 fand an der Evangelischen Akademie Frankfurt (@ev_akademie) ein interdisziplinärer Workshop zu den Wurzeln antijüdischer Stereotype statt. Organisiert und moderiert wurde die hybride Veranstaltung von den Marburger WissenschaftlerInnen Lukas Bormann (@bormann_lukas), Professor für Evangelische Theologie, Susanne Maurer, Professorin für Sozialpädagogik, und Jan Süselbeck (@JanSueselbeck), Privatdozent für Neuere deutsche Literatur.

Die April-Ausgabe der Rezensionsplattform literaturkritik (@rezensionsforum) macht die (auf Youtube verfügbaren) Vorträge etwa „zur verzerrenden Darstellung des antiken Judentums im Neuen Testament und seiner Rezeption“ (Bormann), über „die scheiternde Aufklärung über Antisemitismus und das Gedächtnis der Literatur“ (Andrea Geier / @geierandrea2017) oder über „Anti-Judaismus als Emotionalisierungsfaktor in Konflikten zwischen den christlichen Konfessionen“ (Süselbeck), in überarbeiteter Form digital bzw. in Print zugänglich.